Aktuelle Speicherförderungen

Noch mehr gute Gründe in einen TESVOLT-Batteriespeicher zu investieren

Übersicht der Speicher-Förderprogramme in Deutschland und Österreich für Speicher > 20 kWh

Auch wenn unsere Speicher dank höchster Effizienz und überdurchschnittlicher Lebensdauert bereits sehr wirtschaftlich sind, kann eine zusätzliche Förderung ihre Amortisation noch einmal beschleunigen oder auch neue, bislang unwirtschaftliche Einsatzzwecke erschließen. Wir haben Ihnen deshalb Informationen zu den aktuellen Förderprogrammen der Bundesländer in Deutschland sowie der Bundesregierung in Österreich zusammengestellt.

Berlin

Name des Programms:
Förderprogramm Stromspeicher Berlin

Förderziel/-zweck:
Es wird die Installation eines Stromspeichers gefördert. Der Speicher muss mit einer neu zu errichtenden PV-Anlage kombiniert werden.

Welche Batteriespeicher werden gefördert?
Das Verhältnis von Nennleistung der neu zu errichtenden PV-Anlage zur nutzbaren Speicherkapazität muss mindestens 1,2 kWp je 1 kWh betragen. Von diesem Mindestinstallationsverhältnis kann zu Gunsten eines förderfähigen größeren Stromspeichers abgewichen werden, sofern der Strom nachweislich für Elektromobilität genutzt wird.

Förderkonditionen, Förderhöhe:

  • Die Förderung wird 300 € je kWh nutzbarer Kapazität des Stromspeichersystems betragen. Max. werden 15.000 € pro Stromspeichersystem gewährt.
  • Verfügt der Speicher bzw. das Energiemanagementsystem über eine prognosebasierte Betriebsstrategie, kommt ein Bonus von 300 € hinzu.
  • Voraussetzung für die Gewährung einer Zuwendung ist, dass vor der Bestätigung der Registrierung mit der zu fördernden Maßnahme noch nicht begonnen wurde.

Laufzeit des Programms, Budget:
Das Programm startet ab Oktober 2019.

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
Ab Oktober 2019 können sich Antragsteller für die Förderung registrieren. Das Formular hierfür kann herunter geladen werden unter www.ibb-business-team.de, Stichwort: EnergiespeicherPlus.

Kontakt bzw. weitere Informationen:
https://www.ibb-business-team.de • Fördername: „EnergiespeicherPlus“

Sachsen-Anhalt

Name des Programms:
Speicherförderprogramm

Förderziel/-zweck:
Mit den Zuwendungen wird das Ziel verfolgt, Stromspeicher verstärkt in den Markt einzuführen und somit den Eigenverbrauch zu erhöhen und dabei zeitgleich den Ausbau der Dachphotovoltaik voranzutreiben.

Welche Batteriespeicher werden gefördert?
Mit dem Speicherförderprogramm wird die Beschaffung und Errichtung eines Stromspeichers für PV-Anlagen bis zu einer installierten Leistung von 30 kWp. Mieterstrommodelle werden bis zu einer installierten Leistung von 100 kWp gefördert.

Förderkonditionen, Förderhöhe:
Mit dem Speicherförderprogramm wird die Beschaffung und Errichtung eines Stromspeichers für PV-Anlagen bis zu einer installierten Leistung von 30 kWp. Mieterstrommodelle werden bis zu einer installierten Leistung von 100 kWp gefördert.

Laufzeit des Programms, Budget:
Das Förderprogramm ist aktiv.

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
Eine Förderung des Speichers erfolgt nur, wenn gleichzeitig eine neue PV-Anlage in Betrieb genommen oder die Leistung einer bestehenden PV-Dachanlage mindestens verdoppelt wird. Die PV-Anlage selbst wird nicht gefördert.

Kontakt bzw. weitere Informationen:
mule.sachsen-anhalt.de

Name des Programms:
Sachsen-Anhalt Energie

Förderziel/-zweck:
Zuschüsse zur Steigerung der Energieeffizienz und erneuerbarer Energien in Unternehmen

Welche Batteriespeicher werden gefördert?
Neben einer Vielzahl anderer möglicher Effizienzmaßnahmen im Betrieb werden auch Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien gefördert sowie Strom- und Wärmespeicher.

Förderkonditionen, Förderhöhe:
Förderberechtigt sind:

  • Kleine und mittlere Unternehmen mit einem Mindestinvestitionsvolumen von 10.000 €
  • Großunternehmen mit einem Mindestinvestitionsvolumen von 100.000 €
  • Kommunale Eigenbetriebe
  • Energiedienstleister, die Energiesparcontracting für Unternehmen erbringen.
  1. Der Antragsteller muss ein Energieaudit oder Energiemanagementsystem nachweisen.
  2. Zuschuss (max. 500.000 €), die Höhe richtet sich nach Unternehmensgröße und Fördergegenstand.

Laufzeit des Programms, Budget:
aktuell

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
Im Zentrum der Förderung stehen Energiesparmaßnahmen. Weitergehende Projekte in Richtung Energiespeicher, Erzeugung erneuerbarer Energien u. ä. können nur zusätzlich zu Energiesparmaßnahmen gefördert werden.

Kontakt bzw. weitere Informationen:
https://www.ib-sachsen-anhalt.de

Bayern

Name des Programms:
PV-Speicher-Programm (im Rahmen des 10.000 Häuser-Programms)

Förderziel/-zweck:
Förderung von Batteriespeichern in Kombination mit Photovoltaik

Welche Batteriespeicher werden gefördert?
Das Programm fördert die Installation eines neuen Batteriespeichers in Kombination mit der Neu- oder Ergänzungsinstallation einer PV-Anlage in der Kapazitätsbreite von 3 – 30 kWh.

Förderkonditionen, Förderhöhe:

  • Die Basisförderung beträgt je Batteriespeichersystem und nutzbarer Kapazität von mindestens 3,0 kWh 500 €.
  • Pro zusätzlicher voller 1,0 kWh (bis insgesamt 30,0 kWh) werden je 100 € bezuschusst. Die maximale Förderung beträgt 3.200 €.
  • Ladestationen für Elektrofahrzeuge (optional) werden mit 200 € gefördert.
  • Je nach Kapazität des neuen Batteriespeichers oder der PV-Leistung wird gefördert: Die Förderhöhe richtet sich jeweils nach dem geringeren Wert.

Laufzeit des Programms, Budget:
aktuell

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:

  • Um den PV-Speicherbonus zu erhalten, muss der Antragsteller auf der Online-Plattform www.energiebonus.bayern.de einen elektronischen Antrag stellen.
  • Die Maßnahme muss innerhalb von 9 Monaten nach dem bestätigten Eingang des elektronischen Antrags abgeschlossen sein.

Kontakt bzw. weitere Informationen:
https://www.energieatlas.bayern.de/buerger/10000_haeuser_programm.html

Sachsen

Name des Programms:
Stromspeicher mit/ohne Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Förderziel/-zweck:
Es werden Stromspeicher, einschließlich Quartierspeicher, und Nachrüstsätze gefördert und Kombinationen dieser mit Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (Ladestation).

Welche Batteriespeicher werden gefördert?

  • Konventionelle Stromspeicher (Blei oder Lithium-Ionen) ohne Ladestation
  • Konventionelle Stromspeicher (Blei oder Lithium-Ionen) mit Ladestation
  • Modellvorhaben (d. h. Stromspeicher, die nicht auf auf Blei- oder Lithium-Ionen-Technik basieren), ohne Ladestation
  • Modellvorhaben (d. h. Stromspeicher, die nicht auf auf Blei- oder Lithium-Ionen-Technik basieren), mit Ladestation

Förderkonditionen, Förderhöhe:

  • Der Stromspeicher muss dauerhaft mit einer PV-Anlage und dem öffentlichen Stromnetz gekoppelt sein und über eine Nutzkapazität von min. 2,0 kWh verfügen.
  • Für mit dem Speicher verknüpfte PV-Anlagen gilt als spezielle Fördervoraussetzung, dass die Leistungsabgabe am Netzanschluss max. 50 % beträgt (STC).
  • Die Ladepunkte der Ladestation müssen mit dem Stromspeicher verknüpft sein und über eine Ladeleistung von min. 4,0 kW je Ladepunkt AC bzw. min. 10,0 kW je Ladepunkt DC verfügen.
  • Bei Modellvorhaben sind Antragsteller verpflichtet, am Datenmonitoring teilzunehmen.
  • Konventionelle Stromspeicher: Gezahlt wird ein Sockelbetrag i. H. v. 1.000 €; pro jeder weiteren kWh Nutzkapazität 200 € (Leistungsbetrag), die Höchstförderung beträgt max. 40.000 €.
  • Modellvorhaben: Bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 50.000 €.
  • Zuwendung Ladestation: 400 € pro Ladepunkt AC, 1.500 € pro Ladepunkt DC
  • Antragstellung und Bewilligung: Sächsische Aufbaubank-Förderbank (SAB). (L-Bank, www.l-bank.de/pv-speicher). Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden, Baubeginn erst nach Förderzusage.

Laufzeit des Programms, Budget:
aktuell

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
-

Kontakt bzw. weitere Informationen:
https://www.sab.sachsen.de • Stichwort: „Stromspeicher“

Thüringen

Name des Programms:
Solar Invest - Förderung des Eigenstromverbrauchs

Förderziel/-zweck:
Der Eigenverbrauch von Strom aus PV soll erhöht sowie Mieterstrommodelle vorangetrieben werden. Bürgerenergiegenossenschaften sollen bei der Teilnahme am Ausschreibungsverfahren nach EEG2017 unterstützt werden.

Welche Batteriespeicher werden gefördert?
Es werden Neuinvestitionen in stationäre Energiespeichersysteme gefördert, die Strom aus PV speichern.

Förderkonditionen, Förderhöhe:
Mögliche Zuwendungsempfänger bei Investitionen in Photovoltaikanlagen und Energiespeichersysteme:

  • Kommunen und deren Eigenbetriebe, Zweckverbände
  • Kommunale Unternehmen
  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Wohnungsgenossenschaften
  • Energiegenossenschaften
  • Vereine, gemeinnützige Gesellschaften, Stiftungen
  • Natürliche Personen
  • Mit der Maßnahme darf erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheides begonnen werden.
  • Eine Zuwendung in Batteriespeichersysteme kann nur gewährt werden, wenn für die Batterien eine Zeitwertersatzgarantie für einen Zeitraum von mindestens 8 Jahren vorliegt.
  • Enthält die Förderung eine Photovoltaikanlage, sind 100 % der erzeugten Energie aus der Photovoltaikanlage selbst zu verbrauchen.
  • Bei alleiniger Förderung eines Energiespeichersystems sind min. 60 % der erzeugten Energie aus der Photovoltaikanlage selbst zu verbrauchen.
  • Bei Mieterstrommodellen sollte der Mieterstrompreis den günstigsten Strompreis des örtlichen Grundversorgers um min. 1 Ct/kWh (brutto) unterschreiten.
  • Zuschuss: für Energiespeicher ein Zuschuss von bis zu 30 % (für Bürgerenergiegenossenschaften, Vereine, gemeinnützige Gesellschaften und gemeinnützige Stiftungen: bis zu 40 %)

Laufzeit des Programms, Budget:
aktuell

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
-

Kontakt bzw. weitere Informationen:
​​​​​​​www.aufbaubank.de

Nordrhein-Westfalen

Name des Programms:
Stationäre elektrische Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage

Was wird gefördert?

  • Stationäre elektrische Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage
  • Für jede Photovoltaikanlage und für jeden Standort ist die Anzahl der förderfähigen Batteriespeicher auf ein Batteriespeichersystem beschränkt.
  • Die Kapazität des Batteriespeichers in Kilowattstunden darf maximal doppelt so groß sein wie die installierte Leistung der neu errichteten Photovoltaikanlage in Kilowatt-Peak.

Wer wird gefördert?

  • Privatpersonen
  • freiberuflich Tätige
  • Unternehmen, insbes. kleine und mittlere Unternehmen

- mit Sitz in NRW -

Förderkonditionen, Förderhöhe:

  • 200 Euro pro kWh Speicherkapazität

Laufzeit des Programms, Budget:
Anträge können bis zum 20. November 2020 (eingehend bei der Bezirksregierung Arnsberg) gestellt werden.

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
-

Kontakt bzw. weitere Informationen:
www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Brandenburg

Name des Programms:
RENplus 2014 - 2020

Förderziel/-zweck:
Das Ziel des Programms ist die Senkung des Energieverbrauchs sowie die Senkung von CO2-Emissionen. Hierzu werden Zuwendungen für Vorhaben gewährt, die eine Steigerung der Energieeffizienz sowie die Nutzung von Erneuerbaren Energien zum Ziel haben oder erwarten lassen. Insbesondere folgende Maßnahmen gefördert:

  • Vorhaben in den Bereichen Energieeffizienz und Speichersysteme
  • Vorhaben zur Integration Erneuerbarer Energien
  • Investitionen in Energieinfrastrukturen
  • Erarbeitung von Studien sowie Energie- und Klimaschutzstrategien

Was wird gefördert?

  • Energieeffizienzverbesserungen in technischen Prozessen und in öffentlichen Gebäuden, die sich im Besitz oder Eigentum der öffentlichen Hand oder einer gemeinnützigen Organisation befinden
  • Energierückgewinnungssysteme
  • Speichersysteme
  • Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen
  • Integration und Nutzung Erneuerbarer Energien
  • Errichtung und Netzanschluss von Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge

Förderkonditionen, Förderhöhe:
Die Förderung erfolgt als Projektförderung. Zuwendungen werden in Form von Zuschüssen gewährt.

Bei der Höhe der Zuwendung wird danach unterschieden, ob in Bezug auf die Maßnahme eine wirtschaftliche oder nicht wirtschaftliche Tätigkeit vorliegt:

Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, Einzelunternehmen und Personengesellschaften mit wirtschaftlicher Tätigkeit in Bezug auf die Maßnahme

  • 35 - 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben,
  • maximal 15 Mio. EUR abhängig vom Fördergegenstand
  • 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bei Förderung nach Maßgabe der De-minimis-Verordnung (maximal 200.000 EUR)

Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, die im Rahmen der Maßnahmenumsetzung nicht wirtschaftlich tätig sind

  • bis zu 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 15 Mio. EUR

Laufzeit des Programms, Budget:
aktuell

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
-

Kontakt bzw. weitere Informationen:
www.ilb.de

Österreich

Name des Programms:
Österreichweite Förderung für PV & Stromspeicher PV- und Speicheranlagen in der Land- und Forstwirtschaft

Förderziel/-zweck:
Zur Unterstützung des allgemeinen Dekarbonisierungsvorhabens fördert der Klima- und Energiefonds die Installation von Photovoltaikanlagen in der Land- und Forstwirtschaft.

Welche Batteriespeicher werden gefördert?
Gefördert werden ausschließlich neu installierte, stationäre Photovoltaik-Anlagen größer 5 kWpeak bis inklusive der Fördergrenze von 50 kWpeak im Netzparallelbetrieb, mit und ohne Stromspeicher bis zu einer Fördergrenze 3 kWh/kW (bezogen auf die Leistung der Photovoltaikanlagae), sowie Stromspeicher als Nachrüstung bei bestehenden PV Anlagen.

Förderkonditionen, Förderhöhe:
Antragsberechtigt sind alle österreichischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe. Pro AntragstellerIn (pro Betriebsnummer) kann für maximal 50 kWpeak und maximal 3 kWh/kW nutzbare Speicherkapazität eine Förderung beantragt werden.

  • 350 Euro/kWh für 0 – 5 kWh nutzbare Speicherkapazität
  • 300 Euro/kWh für jede weitere kWh zwischen > 5 – 10 kWh nutzbare Speicherkapazität
  • 280 Euro/kWh für jede weitere kWh zwischen > 10 – 20 kWh nutzbare Speicherkapazität
  • 250 Euro/kWh für jede weitere kWh > 20 kWh nutzbare Speicherkapazität

Laufzeit des Programms, Budget:
aktuell

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
-

Kontakt bzw. weitere Informationen:
https://www.oem-ag.at

Name des Programms:
Österreichweite Förderung für PV & Stromspeicher Investitionszuschuss für PV-Anlagen und Stromspeicher

Förderziel/-zweck:
Ziel der Investitionsförderung ist es, unter effizientem Einsatz der Mittel im Interesse des Klima- und Umweltschutzes 1. die Neuerrichtung und Erweiterung von Photovoltaikanlagen, 2. die Erweiterung von bestehenden Photovoltaikanlagen um einen Stromspeicher und die Erweiterung bestehender Stromspeicher zu unterstützen.

Welche Batteriespeicher werden gefördert?
Stromspeicher zwischen 0,5 kWh – 10 kWh/kWp PV

Förderkonditionen, Förderhöhe:
1.) Fördersatz: 500 €/kWh

2.) förderfähige Kosten in Abhängigkeit der Unternehmensgröße:
- Beschäftigte und < 50 Mio. € Umsatz p.a.
- 65 % für kleine Unternehmen (< 50 Beschäftigte, max. 10 Mio. € Umsatz p.a.)
- 55 % für mittlere Unternehmen (< 250 - 45 % für große Unternehmen)

Laufzeit des Programms, Budget:
aktuell

Besonderheiten/Sonstiges/Anmerkungen:
Errichtung muss innerhalb 12 Monaten ab Förderzusage erfolgen

Kontakt bzw. weitere Informationen:
​​​​​​​
https://www.klimafonds.gv.at​​​​​​​

Weitere Förderprogramme und hilfreiche Informationen

Gelistet vom Bundesverband Energie Speicher Systeme e.V.

Link

Der Weg zur Bundesförderung der KfW: wer, was und wie wird gefördert

KfW_Foerderung.pdf (597.24 KB)

Haben Sie Fragen zu den Förderprogrammen?