Strom für Berghütten – wer auf Grün setzt, spart

Stromversorgung ohne Netzanschluss war bisher teuer

Orte die weit entfernt vom Stromnetz liegen, wie z.B. Berghütten, brauchten bisher ein Dieselaggregat oder Blockheizkraftwerk, um sich mit Strom zu versorgen. Die Anschaffungskosten hierfür sind zwar moderat, Unterhalt und Betrieb sind allerdings teuer. Dank des Siegeszugs moderner Batteriespeicher sind regenerative Stromerzeuger wie kleine Windkraft- oder Photovoltaikanlagen nicht nur eine ökologischere, sondern auch die wirtschaftlichere Alternative.

Batteriespeicher liefern Ökostrom

Erneuerbare Stromerzeuger sind häufig die günstigste Alternative zu Diesel und BHKW, haben aber einen entscheidenden Nachteil: Ist es windstill oder dunkel, können Windkraft- und Solaranlagen keinen Strom liefern. Batteriespeicher bieten hier eine einfache Lösung. Wird mehr Strom produziert als verbraucht, wird er in der Batterie gespeichert. Sobald mehr Strom benötigt wird als Wind und Sonne liefern können, springt der Speicher ein und sorgt für eine kontinuierliche Stromversorgung.

Ab jetzt ist ökologischer auch ökonomischer

Strom aus Batteriespeichern war bis vor wenigen Jahren sehr teuer, da die weit verbreiteten Blei-Säure- bzw. Blei-Gel-Speicher bereits nach wenigen Jahren verschlissen waren und ausgetauscht werden mussten. In den letzten Jahren hat sich die Lithium-Ionen-Technologie rasant entwickelt und ist dank immer größerer Produktionsmengen rentabel geworden.

Doch wer annimmt, billige Speicher wären die wirtschaftlichsten, kann eine böse Überraschung erleben – und das nicht nur bezogen auf die Sicherheit. Minimale Kosten für die Stromspeicherung lassen sich vor allem über eine möglichst lange Nutzungsdauer des Batteriespeichers erreichen. Das setzt jedoch hochwertige Komponenten und ein zellschonendes Batteriemanagement voraus.

Dank modernster Zelltechnologie und aktiver Batteriesteuerung haben TESVOLT Speicher mit die längste Lebensdauer und sind damit sehr wirtschaftlich.

Die Stromerzeugungskosten einer Photovoltaikanlage zusammen mit einem TESVOLT-Speicher sind deshalb in der Regel auch deutlich niedriger als bei einem klassischen Dieselaggregat.

Ersetzen oder optimieren - TESVOLT-Speicher helfen Kosten senken

Mit einem Batteriespeicher lässt sich eine netzferne Stromversorgung inzwischen oft mit 100% erneuerbaren Energien umsetzen.

Falls die Stromerzeugung durch Photovoltaik & Wind nicht ausreicht oder ein bestehendes System noch zu neu ist, um ersetzt zu werden, kann ein TESVOLT-Batteriespeicher trotzdem Ihre Stromkosten dauerhaft senken.

In Kombination mit einem Dieselgenerator hilft der Speicher zum Beispiel, ineffiziente Starts und somit auch die Kaltlaufzeit des Generators auf ein Minimum zu reduzieren. Der Stromspeicher verlängert die unterbrechungsfreien Laufzeiten des Generators und verringert damit Brennstoffbedarf, Verschleiß und Wartungsaufwand.

Werden auch regenerative Stromerzeuger eingesetzt, kommt der Strom bei Windstille oder Dunkelheit zunächst aus dem Speicher. Nur wenn der Speicher leer ist, springt der Generator an. So wird die Laufzeit des Diesel-Generators verringert und der Anteil des nutzbaren Sonnen- und Windstroms erhöht.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Stromspeichers unbedingt achten:

  • Schnellladefähigkeit (1C)
    Für den Einsatz an Schnellladesäulen unabdingbar, andernfalls benötigen Sie einen riesigen und damit sehr teuren Speicher, um die benötigte Ladeleistung in kurzer Zeit bereitzustellen. 1C heißt, dass ein Speicher komplett in einer Stunde be- bzw. entladen werden kann – d.h. ein 1C-60 kWh-Speicher besitzt eine Lade-/Entladeleistung von 60 kW. Verfügt der Speicher nur über 0,5 C, benötigen Sie bereits einen 120 kWh-Speicher, um 60 kW Ladeleistung garantieren zu können.

  • Hoher Wirkungsgrad
    Bei jedem Lade- und Entladevorgang geht ein Teil der Energie durch physikalische Prozesse verloren. Der Systemwirkungsgrad gibt an, wie viel der in den Speicher gespeisten Energie tatsächlich wieder entnommen werden kann. Dieser Wert sollte möglichst über 95% betragen. Hinzu kommen auch Verluste im Stillstand, z.B. durch den Eigenverbrauch der Steuerung. Hervorragende Systeme benötigen weniger als 5 Watt Eigenverbrauch im Ruhezustand.

  • Erweiterung und Austausch
    Bei den meisten Systemen können Zellen und Batterien konstruktionsbedingt nur innerhalb weniger Monate nach Inbetriebnahme ausgetauscht oder hinzugefügt werden. Entscheiden Sie sich daher für ein System, das selbst nach Jahren noch erweitert werden kann oder bei dem Batteriezellen im Wartungsfall ausgetauscht werden können.

  • Höchste Sicherheitsstandards
    Achten Sie bei den Batteriezellen auf eine sichere Herkunft und höchste Qualitätsstandards. Namhafte Hersteller bieten Zellen in Premiumqualität, die selbst beim Durchstoßen mit einem Metalldorn nicht in Brand geraten können. Eine Überwachung der Batterie auf Zellebene hilft darüber hinaus, Wartungsbedarf frühzeitig zu erkennen.

  • Hohe Zyklenbeständigkeit
    Batteriespeicher verschleißen mit jedem Ladezyklus. Deshalb wird eine Anzahl von Vollladezyklen angegeben, die der Speicher garantiert erreicht, bevor er eine bestimmte Restkapazität unterschreitet. TESVOLT Speicher bieten z.B. eine Lebenserwartung von 6.000 Zyklen bei 70% Kapazität (EOL – End-of-Life) bei 1C Ladung/Entladung, dass bedeutet, der Speicher besitzt in 16 Jahren noch 70 % seiner ursprünglichen Kapazität, wenn er jeden Tag einmal komplett be- und entladen wird. Der Wert ist nicht mit der kalendarischen Lebensdauer zu verwechseln, der die maximale Lebensdauer in Jahren angibt, unabhängig von der Nutzung (TESVOLT Speicher werden z.B. für eine Lebenserwartung von 30 Jahren gebaut).

  • Aufstellung im Freien
    Beim Ort für die Aufstellung des Speichers spielen Größe und Gewicht, aber auch Feuchtigkeit und weitere Umgebungsfaktoren eine große Rolle. Es gibt modulare Systeme, die sich auch in kleinen Räumen aufstellen lassen, bzw. in Einzelteilen zum Aufstellort transportiert werden können. Findet sich kein Aufstellort im Gebäude, besteht auch die Möglichkeit der Aufstellung im Freien – sofern der Speicher dazu geeignet ist, zum Beispiel durch ein besonders robustes Gehäuse oder eine passende Klimatisierung.

Alpenhütte ohne Stromanschluss - Österreich Mehr lesen

Speicher: TS 40
Kapazität/Leistung: 77 kWh / 36 kW
System: Off-grid mit 16 kW PV-Anlage + BHKW
Batteriewechselrichter: SMA Sunny Island
Gewerbe: Tourismus
Einsatzzweck: Unabhängigkeit vom Stromnetz
Besonderheiten: Autarkie dank PV, Speicher und BHKW
Land/Region: Wieming, Tirol
Partner: StromVomDach Erl

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern


Haben Sie Fragen oder interessieren Sie sich für einen TESVOLT-Speicher?
Dann kontaktieren Sie uns.