GRS BATTERIEN – GEMEINSAMES RÜCKNAHMESYSTEM

Rücknahme von Lithium-Ionen Batterien

Ein Rücknahmesystem existiert aktuell nur für Deutschland. Der Inverkehrbringer (TESVOLT) muss die verkauften Batterien zwingend zurücknehmen.

Daher hat sich TESVOLT an das einzig existierende Rücknahmesystem für Lithium-Batterien angeschlossen. Das heißt, TESVOLT zahlt pro in Verkehr gebrachtem Batteriemodul eine Gebühr an GRS, die sicherstellt, dass die Batterien in Deutschland orts- und zeitunabhängig kostenfrei abgeholt werden.

Wie funktioniert das Rücknahmesystem?

Deutschlandweit existieren circa 800 Rückgabestationen für Lithium-Batterien.

Option A: Der Kunde bringt die zu recycelten Batterien zu den Rückgabestationen. Diese Option ist mit Mühe verbunden und zeitlich aufwändiger.

Option B: Der Kunde ruft direkt bei GRS an, und die Batterien werden kostenfrei von GRS abgeholt, sicher verpackt und recycelt.

Wo ist das Rücknahmesystem gültig?

Nach und nach möchte die GRS ihr System flächendeckend weltweit ausbauen. 2018 wird das Verfahren auf die USA und Australien ausgeweitet.

Batterieentsorgung

Da in unseren Sendungen Batterien und Akkus enthalten sein können, sind wir nach dem Batteriegesetz (BattG) verpflichtet, Sie auf Folgendes hinzuweisen:

1. Batterien und Akkus dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden, sondern Sie sind zur Rückgabe gebrauchter Batterien und Akkus gesetzlich verpflichtet.

2. Altbatterien können Schadstoffe enthalten, die bei nicht sachgemäßer Lagerung oder Entsorgung die Umwelt oder Ihre Gesundheit schädigen können.

3. Batterien enthalten aber auch wichtige Rohstoffe wie z. B. Eisen, Zink, Mangan oder Nickel und können verwertet werden.