Qualität „Made in Germany“

TESVOLT verfügt über eine eigene Fertigung in Deutschland. Auch für die Fertigungsprozesse verwendet TESVOLT fast ausschließlich Zubehörteile von deutschen Herstellern. Die Batteriezellen werden nach strengen TESVOLT Qualitätskriterien in Asien gefertigt.

TESVOLT kontrolliert die Qualität seiner Systeme mehrmals während des Fertigungsprozesses, von der Zelle bis zum schlüsselfertigen Speichersystem. Jede einzelne Batteriezelle wird Qualitätskontrollen in Asien unterzogen und durch einen externen Prüfdienstleister in Deutschland getestet. Anschließend werden die Zellen von TESVOLT weiterverarbeitet und als Speichersystem mit „Sunny Islands“-Ladereglern von SMA Solar Technology auf Herz und Nieren geprüft.

ISO Zertifizierung 9001:2008

Für die erfolgreiche Anwendung eines Qualitätsmanagement-Systems im gesamten Unternehmen, hat TESVOLT vom TÜV Rheinland die „ISO-Zertifizierung 9001:2008“ erhalten.

Zertifizierte Technologie

„Konformitätserklärung“ des TÜV Rheinland (Registrierungsnummer AK 60103558 0001)

Das entwickelte Batteriemanagementsystem von TESVOLT wurde erfolgreich vom TÜV Rheinland zertifiziert. Dabei wurden alle relevanten Sicherheitsprüfungen zwischen Batteriemanagement und dem Sunny Island-Laderegler von SMA geprüft. Der Test wurde gemäß IEC 62040-1:2008 durchgeführt.

Speichersystem mit ungefährlicher Spannung

TESVOLT Speichersysteme basieren auf einer Nennsystemspannung von 51,2 Volt (V). Das macht die Systeme installations- und wartungsfreundlich. Denn Spannungen unter 60 V DC (Kleinspannung) gelten selbst für Tiere und Kinder als ungefährlich.

Brand- und Explosionssicherheit

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat mit den von TESVOLT verwendeten Zellen einen Nageltest durchgeführt. Dazu wurden TESVOLT Batterien mit einem Nagel durchstoßen. Der Test wurde bestanden: Es kam weder zu einem Brand, noch zu einer Explosion.

Wenn Batterien beschädigt werden, treten Gase aus – das Elektrolyt verdampft als organisches Lösemittel und Fluorwasserstoffsäure entgast in geringer Konzentration. Um diesen seltenen Fällen vorzubeugen, werden TESVOLT Speichersysteme weltweit in soliden und robusten Stahlgehäusen ausgeliefert.
Quelle: ZSW

Aktives Batteriemanagementsystem

TESVOLT verwendet ein hocheffizientes und zertifiziertes Batteriemanagementsystem (BMS) zur Überwachung der einzelnen Batteriezellen – Sicherheit spielt dabei eine große Rolle.

Das vom TÜV Rheinland zertifizierte BMS überwacht die Temperatur, die Spannung und den Lade- und Alterungszustand jeder einzelnen Zelle und steuert sie im Zellverbund. So erkennt das System frühzeitig Fehler und kann Schäden vorbeugen.

Sichere Zellchemie

Unsere Batterien bestehen aus hochwertigen prismatische Lithium-Eisen-Mangan-Phosphat-Zellen, die auch im Automotive-Bereich eingesetzt werden. Die spezielle Zusammensetzung verhindert einen sogenannten „Thermal Runaway“, d.h. die Überhitzung von Zellen und das damit verbundene „durchgehen“ bewirkt in der Regel die Zerstörung der Zellen. Die Batteriesteuerung und Temperatursensoren verhindern außerdem eine Überhitzung oder Überladung der Zellen.

"Not-Aus-Knopf" für die Feuerwehr

Am rechten oberen Rand der Tür aller unserer Batterieschränke befindet sich der Ein/Aus-Schalter. Bei Betätigung wird die Batterie sofort spannungsfrei geschaltet und von der Ladereglung bzw. dem Stromkreislauf getrennt.

Sicherheit als Download


Art: Übersich
Sprache: Deutsch


Art: Dokument
Sprache: Deutsch


Art: Checkliste
Sprache: Deutsch